• Verdreite Verwandschaft

    1985 - Buernkomödie in dree Törns
  • Das weer een Schuss in de Büx!

    2008 - "Een schuss in de Büx" begeistert das Publikum in Delfshausen
  • Familie Pingel

    1972 - Eine herzerfrischende, plattdeutsche Aufführung in Delfshausen
  • Piepen foer de Peer

    1976 - Den Lachmuskeln die Sporen geben
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Moin Moin

 

Gruppenbild... auf der Homepage der Speelkoppel Delfshusen.

 

Wir stehen seid über 60 Jahren auf der Bühne und haben hier für Euch aus all den Jahren viel Interessantes zusammen gesammelt.
Nehmt Euch doch ein bisschen Zeit - vielleicht bei einer Tasse Tee - und schnüstert hier durch unsere Seiten. 

 

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Stöbern.

Fred von Häfen

Fred von Häfen

Mittwoch, 22 August 2012 00:00

2012 Fahrradtour

Montag, 22 August 2011 00:00

2011 Emsland

Wir waren in Dörpen.

Was haben wir da alles gemacht....naja Meyerwerft natürlich...dann Fahrrad gefahren und waren bei Berentzen, achja und am Sonntag noch bei der Magnetschwebebahn. Es war ein sehr, sehr witziges und kurzweiliges Wochenende.

Sonntag, 22 August 2010 00:00

2010 Fahrradtour

Wir waren unter anderem im Spijöök in Varel, da wird ja genauso viel Blödsinn gesabbelt wie bei uns auf und hinter der Bühne.

Wir haben wieder sehr viel gelacht.

Samstag, 22 August 2009 00:00

2009 Weihnachtsfeier

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier fing sehr feucht aber trotzdem fröhlich an.

Wo aber war der Glühwein ???

Samstag, 22 August 2009 00:00

2009 Eslohe

Im waren Land der 1000 Berge.

Genauer gesagt in Eslohe und dort haben wir in dem Hotel Stoetzel mit eigener Brauerei genächtigt. Es war ein sehr spassiges Wochenende mit vielen Überraschungen.

Freitag, 22 August 2008 00:00

2008 Fahrradtour

Wir haben Golf gespielt, genauer gesagt Swin-Golf.

Wir sind aber zu dem Entschluss gekommen, wir sollten lieber Theater spielen !!!

Mittwoch, 22 August 2007 00:00

2007 Brakel

Spaßwochenende in Brakel vom 17.08. - 19.08.2007

Dienstag, 22 August 2006 00:00

Weihnachtsfeier 2006

Dienstag, 22 August 2006 00:00

2006 Fahrradtour

oder

Tour de Ammerfries

 

Die Speelkoppel trifft sich morgens um 09:30 Uhr diesmal nicht bei Bäcker Decker,

sondern bei Bäcker Stührenberg in Hahn-Lehmden.

Dort wurde erst einmal ein Gläschen Prosecco getrunken.

Um 9:45 Uhr begann die Tortour de Ammerfries. Eigentlich erst mal nur Ammer, denn wir radelten ja noch im Ammerland.

Aber das sollte sich schnell ändern. Nach einer kurzen Verschnaufpause,

krüddelten wir auch schon durch das schön warme Friesland.

Gegen Mittag konnten wir uns endlich abkühlen und

durften auch lecker was essen, Hartmut Brunken sei dank.

... und schon ging es endlich wieder los. Die Stadt zwischen Wald und Meer wartete noch auf uns.

Wir besuchten das SPIJÖÖK in Varel.

Das erste Museum für Kuriositäten und Seemannslegenden; direkt am Vareler Hafen.

Zu den Exponaten, die es dort zu sehen gibt, gehört auch das russische Atomtauchboot Schutka. Welches im Rahmen

eines Kompensationsgeschäftes auf dem U-Boot-Flohmarkt in Wladiwostok gegen einen gebrauchten VW-Golf II

und zwei Flaschen Wodka in den Besitz des Museums überging.

Wenn Ihr zum SPIJÖÖK wollt, dann klickt auf den Hai.

Nach dem die Führung des Museums zu ende war, setzten wir uns noch zu einen Bier zusammen

und erholten uns von den Mythen und Seemannslegenden.

Ein großes Dankeschön geht an die Organisatoren Annica und Klaus!!!

Montag, 22 August 2005 00:00

2005 Quakenbrück

08. - 10.04.2005 oder

auch der Besuch bei "Freund Herbert"

Die Speelkoppel gönnt sich ein schönes Wochenende im Artland. Nach einstündiger, "feuchtfröhlicher" Fahrt mit der Nordwestbahn erreichten wir unser Domizil, Hotel "Hagspihl".

Das Abendessen ließ nicht lange auf sich warten, bevor wir an einer Weinprobe im Bacchus Keller des Weinhauses Gebr. Köster teilnahmen.

In gemütlicher Runde genossen wir neben dem hauseigenen Sekt und 10 verschiedenen Weinen

das rustikale "Artländer-Wurst-Galgen-Essen ". ...hätten wir uns nur nicht vorher den Bauch so voll geschlagen... Völlig gesättigt fielen alle ins Bett.

Der nächste Tag begann mit einem Frühstück -so gegen 08:30 Uhr...der eine früher der andere später-. Danach waren wir auf den Spuren von Michael Schumacher. Wir mussten zu einem Draisinenbahnhof und diesen Weg legten wir mit einem Taxi zurück....und das sehr flott...Der Taxifahrer, der uns gefahren hat, ist mit ca. 120 km/h durch Quakenbrück gerauscht. Und das Morgens um 10:00 Uhr. Na ja, aber nachdem wir dann alle heile am Bahnhof angekommen waren, ging es auch gleich weiter. Auf uns warteten zwei Handhebeldraisinen und ein ortskundiger Reiseleiter. Wir starteten zur Fahrt auf einer stillgelegten Bahnstrecke. Alle legten sich mächtig ins Zeug, so dass wir als Speelkoppel wohl einen neuen Weltrekord, im Handhebeldraisinenfahrt auf 10 km, aufgestellt haben.

Nach knapp 40 Minuten war die 10 km Strecke geschafft. (Normale Fahrtzeit ca. 60 min). Während der darauf folgenden einstündigen Pause wurde unser Hunger - den wir eigentlich noch nicht wieder haben konnten ( ca. 10:50 Uhr) - beim Grillen gestillt.

Die Rückfahrt sollte sich eigentlich ein wenig entspannter gestalten; jedoch siegte der "Wetteifer"!!! Viel zu früh angekommen, konnten wir uns auf dem Draisinenbahnhof von den Strapazen erholen, bevor wir von einem Planwagen zum "Gut Vehr" gebracht wurden.

Völlig durchgefroren, konnten wir uns hier zunächst in einer beheizten Gartenhütte aufwärmen.

Mit Bierchen und Kümmerling gestärkt, begann unser "Freund Herbert" mit dem Ackermannabitur. Nach einigen aufregenden, lustigen Spielchen

stellten sich einige von uns einer wahrlich großen Herausforderung... den Wettkampf mit dem Pferd...

Bevor Herbert uns den Ackermannsegen aussprach, gab er uns noch eine Kostprobe aus seiner selbsterstellten Bierzeitung. Zu jedem von uns hatte er einen passenden Spruch parat. "...Schade, dass man sich das nicht alles merken kann...!" Alle waren zu Tränen gerührt.

Dann folgte die Segnung: "Rutscht der Ackermann aus in glitschiger Furche am frühen Morgen, wird er für Nachwuchs sorgen. Wird die Ackerfrau wieder die Kühe auf der Wiese hüten, verschwinden die letzten Euro Blüten."

Völlig erschöpft brachen wir anschließend zur kurzen Rückfahrt mit dem Planwagen zum Hotel "Hagspihl" auf.

Nach dem Abendessen waren alle von dem Tag so erschlagen, so dass der Abend mit einem (oder doch mehr?) "Artländer Drachen" langsam ausklang.

Am Sonntag stand zu guter letzt noch eine Radtour auf dem Programm. Hier sollten sämtliche Schlemmereien vom Wochenende wieder abgestrampelt werden.

..."die purzelnden Pfunde" wurden jedoch schnell wieder "aufgefüllt".

Bei der ersten Pause in "Eltings Backhauscafé" wurde zunächst der Durst gestillt. Auf der Suche nach einem schönen Mittagessen steuerten wir auf unserer Rundfahrt diverse Restaurants an. Wir mussten jedoch überall feststellen: "Geschlossene Gesellschaft"...

Die Hoffnung schon fast aufgegeben, hatten die Besitzer vom "Jagdhaus Spark" erbarmen mit uns und stellten schnell Tische zusammen, so dass wir endlich wieder essen konnten.

So wie es kommen mußte... erwies sich die Weiterfahrt zeitweise als ein wenig feucht...; es fing an zu regnen.

Kurz nach der Ankunft beim Hotel fing der Himmel richtig an zu weinen. SCHWEIN gehabt!

Geschafft aber zufrieden, brachen wir schließlich kurz darauf zum Bahnhof auf. Feuchtfröhlich beendeten wir das schöne Wochenende.

Ein großes Dankeschön geht an Ingeburg!!!

"DU HAST DIE FAHRT WIEDER SUPER ORGANISIERT!"

Wer übrigens alle Bilder vom Wochenende sehen möchte findet Sie hier.

Suche

Kalenner

Dezember 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Termine

Keine Termine